Wir arbeiten heute an den Lösungen von morgen.

Die Kässbohrer Transport Technik GmbH mit Sitz in Eugendorf bei Salzburg ist international in über 30 Ländern tätig. Kässbohrer verfügt über eine mehr als 100jährige Tradition im Spezialfahrzeugbau, Hauptgesellschafter ist auch noch heute die Familie Kässbohrer aus Ulm.

 

Das Unternehmen versteht sich als Partner der Automobillogistik und OEMs und zeichnet sich durch Innovation, Flexibilität und Effizienz seiner Fahrzeugtransporter und Aufbauten aus.

 

Mit der im Jahre 2016 zu 100% übernommenen ROHR Spezialfahrzeuge GmbH mit Sitz in Straubing, Deutschland und der Gründung der Tochtergesellschaft Kässbohrer Spezialfahrzeuge GmbH mit Sitz in Wardenburg, Deutschland wird die Wachstumsstrategie im Bereich technologisch anspruchsvoller Spezialfahrzeuge konsequent fortgesetzt. Die Kässbohrer Familien-Verbundunternehmen erzielen mit rund 600 Mitarbeitern einen jährlichen Umsatz von 200 Mio.


Kässbohrer Fahrzeugtransporter werden in mehr als 30 Ländern eingesetzt.
Erweiterung des Leistungsspektrums im Bereich Spezialfahrzeuge
1. August: Kässbohrer übernimmt das deutsche Unternehmen ROHR mit Sitz in Straubing und gründet die Tochtergesellschaft ROHR Spezialfahrzeuge GmbH
Die Kässbohrer Transport Technik GmbH feiert ihr 20jähriges Firmenjubiläum
Erste Normalisierung des Marktes und erfolgreiche Bewältigung der schwierigen Marktsituation.
Erweiterung des Werkes in Eugendorf
Stärkstes Wachstum der Firmengeschichte von 2001 bis 2007
Gründung der „Kässbohrer Transport Technik GmbH“ mit Schwerpunkt der Herstellung von Fahrzeugtransportern Der 1. März war die Geburtsstunde der Kässbohrer Transport Technik GmbH, das einzige Kässbohrer Unternehmen, das noch im Besitz der Familie Kässbohrer steht.
Bau von Nutzfahrzeuganhängern
gründete der Wagnermeister Karl Kässbohrer eine Wagenfabrik in Ulm
Einführung der neuen Produktlinie Ecomode - geschlossene Solofahrzeuge und Gliederzugkombinationen in geschlossener Ausführung
1. November: Kässbohrer übernimmt den deutschen Fahrzeubauer Dortmann GmbH mit Sitz in Wardenburg und gründet die Tochtergesellschaft Kässbohrer Spezialfahrzeuge GmbH
Erweiterung und Ausbau des Werkes in Eugendorf. Bau einer Auslieferungshalle sowie Schaffung zusätzlicher Montageflächen.
Intensivierung der Produktentwicklung und Neuausrichtung der Geschäftsfelder mit zusätzlichen Produkten und Dienstleistungen
durch die „Wirtschaftskrise“ über 80% Umsatzverlust, Marktveränderung und dadurch Umstrukturierung der gesamten Firmenstruktur
Eröffnung des Werkes in Eugendorf und somit Hauptsitz
Ausgliederung nach Sparten. Die Brüder Heinrich, Ulrich und Otfried Kässbohrer kaufen das österreichische Werk zurück.
Werksgründung der Kässbohrer Austria Ges.m.b.H. in Salzburg-Taxham
„Erste Ulmer Karosseriefabrik Karl Kässbohrer“