IAA 2018: Neue Produkt-Generation im Bereich geschlossener Autotransporter und eine Reihe von innovativen Weiterentwicklungen

Kässbohrer setzt mit den offenen Autotransportern neue Maßstäbe und punktet mit Sicherheit und Wirtschaftlichkeit, wobei man stets den jeweiligen Kundenerfordernissen gerecht wird. Wenn es um den Transport von Fahrzeugen mit besonderer Exklusivität und Sicherheit geht, sind Autotransporter-Sattelauflieger in geschlossener Ausführung seit Jahren ebenso fixer Bestandteil im Kässbohrer-Produktportfolio.

 

Kässbohrer zeigt auf der diesjährigen IAA die neue Produkt-Generation im geschlossenen Sattelauflieger, der mit der Produktbezeichnung CAPITAN auf die Straße gehen wird. Mit dem neuen Produkt werden die Stärken der bekannten Ecotrans-Linie fortgeführt und gleichzeitig wurden neue technische Konzepte – nicht zuletzt für die immer größer und schwerer werdenden SUV-Modelle – entwickelt und umgesetzt.

 

Die Anforderungen und Einsätze im geschlossenen Fahrzeugtransport werden immer vielfältiger und individueller. So bietet Kässbohrer neben der bewährten Sattelfahrzeug-Linie nun auch in Serienreife Solofahrzeuge und Gliederzugkombinationen in geschlossener Ausführung an. Die ECOMODE performance-Linie umfasst geschlossene Motorwägen und Zentralachsanhänger speziell für den sicheren Transport von besonders exklusiven Limousinen, wertvollen Prototypen sowie individuellen Ausstellungsfahrzeugen und Oldtimern.

Im Bereich des offenen Autotransporters setzt Kässbohrer seine Mission „Hersteller der sichersten und wirtschaftlichsten Autotransporter zu sein“ weiter fort. Kässbohrer stellt stets den Fahrer und seinen Arbeitsalltag in den Mittelpunkt seiner Fahrzeugentwicklung. So gibt es auch auf der diesjährigen IAA wieder eine Reihe von Weiterentwicklungen zu sehen, welche die professionelle Arbeit mit dem Autotransporter für den Fahrer leichter und für den Unternehmer damit auch wirtschaftlicher machen werden.


Kässbohrer entwickelt sich immer mehr zum Full-range-Anbieter – mit laufenden Produktinnovationen aus der eigenen Entwicklungsabteilung, aber auch durch das gezielte Engagement in bestehende Unternehmen mit technologisch anspruchsvollen Produkten.