Spezialfahrzeuge

Maßgeschneiderte Fahrzeug- und Stahlbaulösungen

Nachdem die Anforderungen und Einsätze immer vielfältiger werden, bietet Kässbohrer neben dem bewährten Autotransporter-Fahrzeugen auf Projektbasis auch Sonderlösungen im Bereich Fahrzeugbau und allgemeinem Stahlbau an - von der Entwicklung über die Konstruktion und Produktion, alles aus einer Hand.

 

Von der ersten Idee bis zum Prototypen, Kleinserien oder Serien im Bereich Fahrzeugsonderbau und allgemeinem Stahlbau produzieren wir nach den individuellen Kundenwünschen. Wirtschaftlichkeit und die Einhaltung höchster Qualitätsstandards sind für uns und unsere Fahrzeuge selbstverständlich.

Fallbeispiel: r2L Ladungsträger

Kässbohrer Transport Technik und VEGA International entwickeln und bauen maßgeschneiderte Systeme für effektiven und effizienten Schiffs- und Bahn-Transport. Das System funktioniert einen Standard-Taschenwagen zum Autotransportwaggon um.


In der Automobillogistik auf der Schiene können dank der universellen Einsetzbarkeit des Systems erstmals Inbound- und Outbound-Verkehre miteinander kombiniert und somit effizienter gestaltet werden. Derzeit sind insgesamt 64 r2L-Ladungsträger im Einsatz, unter anderem auf der Relation zwischen Karlsruhe und Fernetti bei Triest.

 

Der Ladungsträger ist mit mobilen und verstellbaren Rampen konstruiert und kann in jedem Bahnterminal per Reach-Stacker oder Terminalkran in den Standard-Taschenwagen verladen werden. Auf einen Zug mit 16 Doppeltaschenwagen passen so 32 Sattelauflieger, 64 Lkw oder 96 Kleintransporter.

 

Download Produktprospekt r2L 2.0 Multi Use

 

Nähere Informationen:

Herr Horst Fößl

Development manager

+43 6225 28100-0
horst.foessl@kaessbohrer.at

 

 

     

   

 

 


Fallbeispiel: Offroad Parcours

Der mobile „Kässbohrer Offroad Parcours“ wurde mit der Vorgabe gebaut, eine flexible spektakuläre Präsentationsmöglichkeit für Allradfahrzeuge zu bieten. Der Parcours ist vorwiegend für kurzfristige Präsentationen wie Produktvorführungen für Mitarbeiter oder Kunden, Werbeauftritte oder als Highlight bei besonderen Anlässen konstruiert worden.

Innerhalb weniger Stunden ist der mobile Parcours von zwei bis drei Mitarbeitern aufgebaut und einsatzbereit. Standortwechsel können je nach Entfernung in kurzer Zeit vollzogen werden.

 

Technische Anforderungen

Die Präsentationsfahrzeuge müssen technisch für die Steigung ausgelegt sein (Typ, Motor, Bereifung). Parcours-Hindernisse müssen vom TÜV gemäß der Norm für „Fliegende Bauten“ und allen verbundenen Normen geprüft und freigegeben werden. Der „mobile Kässbohrer Offroad Parcours“ erfüllt alle Normen und ist vom TÜV zertifiziert.

Beispiel einer kundenspezifischen Lösung: Offroad Parcour

Beispiel Speziallösung: Autotransporter-Sattel

 

Konzept 25.25 für Skandinavien

Nähere Informationen zu unserem 25.25 Konzept erhalten Sie direkt bei Herrn Markus Guggenbichler.